Magnus Lindgren & SWR Big Band beim Aalener Jazzfest, 11.11.17 – Fotogalerie & Kritik

Magnus Lindgren & die SWR Big Band beim 26. Aalener Jazzfest, 11.11.17 (Foto: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de)

Magnus Lindgren & die SWR Big Band beim 26. Aalener Jazzfest, 11.11.17 (Foto: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de)

Mit einer waschechten Doppelpremiere startet das Aalener Jazzfest in den Samstag: Erstmals tritt der schwedische Flötist und Saxofonist Magnus Lindgren mit der SWR Big Band auf. Und ebenfalls erstmals gehen Konzerte in einem Zelt mitten in der Innenstadt über die Bühne. Drei an der Zahl sind es an diesem Abend – vor Ort sind neben dem Schweden auch Curtis Stigers mit seinem Frank-Sinatra-Programm (wieder mit der SWR Big Band) sowie Dominic Miller in Triobesetzung. Auch hier habe ich natürlich fotografiert … die Fotogalerien und Artikel kommen in den nächsten Tagen. 

Einen besseren Einstieg in einen wunderbar kurzweiligen Konzertmarathon als mit Magnus Lindgren und der wie immer fantastisch aufspielenden SWR Big Band hätte man sich kaum wünschen können. Lindgrens Musik klingt ähnlich, wie er als Typ auf und abseits der Bühne rüberkommt: locker, gewitzt und unterhaltsam.

Magnus Lindgren und die SWR Big Band beim 26. Aalener Jazzfest

Magnus und Elisa ... also, wir hatten Spaß :-) (Handybild: privat)

Magnus und Elisa … also, wir hatten Spaß 🙂 (Handybild: privat)

Während sich das aktuelle Album „Stockholm Underground“ vor allem als Hommage an die Jazzgröße Herbie Mann versteht, ist die Bandbreite in Aalen deutlich größer: Von einem hochemotionalen Take von Procul Harums „A Whiter Shade of Pale“, das man wohl noch nie im Big-Band-Arrangement gehört haben dürfte, über einen mitreißenden Lobgesang auf sein heimisches Eishockey-Team („Rocklunda“) bis hin zu den knackigen Uptempo-Nummern „Penny Blue“ und „One For Bob“ (geschrieben auf Tour mit Bob Mintzer) ist alles dabei. Ja, sogar ein paar Loops und Samples frischen das Set auf. Auch wenn es Puristen vielleicht nicht gerne hören – die Devise „Jazz darf alles, muss aber nichts.“ hat jede Menge für sich!

Das „Petite Bellevue“ in der Aalener Innenstadt macht seinem Namen alle Ehre

Die gut besuchte Location sammelt ebenfalls Pluspunkte. Während draußen „bestes“ Novemberwetter tobt, ist es drin schön kuschelig und trocken. Das Petite Bellevue hat schließlich, wie schon der Name „kleine schöne Aussicht“ vermuten lässt, nichts mit einem zünftigen Bierzelt zu tun, in dem der Wind durch alle Ritzen pfeift. Da hängt vielmehr der ein oder andere Kronleuchter von der samtig schimmernden, dunkelroten Decke und es gibt neben den obligatorischen Stuhlreihen auch kleine Séparées sowie eine Bar (an der sich übrigens prima „für die Kultur trinken lässt“, wie es jemand augenzwinkernd auf den Punkt bringt). Zusätzlich zur SWR Big Band und Magnus Lindgren heizt ein Wärmegebläse ein. Das macht zwar im Wortsinn echt viel Wind, was besonders in den leisen Passagen stört, ist aber bei den Temperaturen durchaus eine gute Idee.

Fotogalerie: 26. Jazzfest Aalen mit Magnus Lindgren und der SWR Big Band

Hier kommen meine Fotos zu Magnus Lindgren und der SWR Big Band am 11. November 2017 im Petite Bellevue (26. Aalener Jazzfest). Alle Fotos unterliegen dem deutschen Urheberrecht (Foto-Credit: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de). Bei Interesse an einer Verwendung bitte Kontakt aufnehmen.

Alle Fotos unterliegen dem deutschen Urheberrecht (Foto-Credit: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de). Bei Interesse an einer Verwendung bitte Kontakt aufnehmen.


Text und Bilder: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de 2017

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.