Osterfestspiele in Baden-Baden: Berliner Philharmoniker zu Gast an der Oos (7.-17.4.17)

„Wir fühlen uns in Baden-Baden zu Hause – und das beruht auf Gegenseitigkeit!“ betonen die Berliner Philharmoniker beim Pressegespräch in kleiner Runde in der Hauptstadt. Zu diesem wurde ich Anfang des Jahres gemeinsam mit zwei weiteren Journalisten vom Festspielhaus Baden-Baden eingeladen. Eine sehr wertvolle Erfahrung, denn so nah kommt man sonst nicht an die Musiker und den Orchestervorstand der Philharmoniker heran (und auch in persönlicher Hinsicht ein wirkliches Erlebnis, das durch eine Backstage-Führung und ein Konzert am Abend abgerundet wurde).

Das Ergebnis dieser Reise sind nicht nur die schönen Erinnerungen, die zweifellos hängen bleiben werden, sondern auch zwei große Vorberichte in den Badischen Neuesten Nachrichten Karlsruhe. Zum Aufrufen der Artikel bitte einfach auf die kleine Bild-Ansicht klicken.

Programm der Osterfestspiele 2017: „Tosca“ und mehr 

Bereits zum fünften Mal bezieht das Orchester seine Frühlingsresidenz an der Oos, um in der romantischen Kurstadt ein wahres Klassikspektakel zu veranstalten.

Zu den Highlights am Festspielhaus Baden-Baden zählen 2017 unter anderem die Inszenierung von Puccinis „Tosca“ (Premiere 7.4.17) und die großen Sinfoniekonzerte der Berliner Philharmoniker mit Solisten wie Lisa Batiashvili (14.4.17) und Pinchas Zukerman (15.4.17). Ergänzt wird das Programm durch die Kammeroper „La tragédie de Carmen“ (Premiere 9.4.17) am Theater Baden-Baden und zahlreiche Kammerkonzerte überall in der Stadt.


Mehr als nur ein „Job“: Festspielzeit ist auch Familienzeit

Was beim Pressegespräch ebenfalls sehr deutlich kommuniziert wurde, ist, dass die Osterfestspiele in Baden-Baden mehr als nur ein „Job“ für die Philharmoniker sind. Ganz im Gegenteil: Die Musikerinnen und Musiker zeigen sich sehr mit der Stadt verbunden.

Für viele sind die Proben- und Auftrittsphasen im Süden offenbar waschechte Familienzeit: Die Partner und Kinder reisen mit, man richtet sich in Baden-Baden häuslich ein, geht auf dem Markt shoppen oder an freien Tagen die besten Spielplätze der Stadt erkunden. Ich denke, man hört dieses „Angekommen-Sein“ auch in der Musik, denn sich wohlzufühlen am Auftrittsort ist eine ganz entscheidende Grundvoraussetzung für ein gutes Konzert.

Andersherum haben wohl auch die Baden-Badener keine Berührungsängste und kommen immer wieder mit „ihren“ Musikern ins Gespräch, sei es nach dem Konzert oder wenn diese „in zivil“ in der Stadt unterwegs sind. Beste Voraussetzungen also auch hier für gelungene Osterfestspiele.

Mein persönliches Highlight: Tosca-Besuch am 17. April 2017

Ich freue mich sehr, am 17. April bei der letzten Aufführung der „Tosca“ im Festspielhaus dabei sein zu können. Die Aufführung wird von Arte übertragen!


Text und Artikel: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de
Fotos: Aufmacherbild Presseportal Stadt Baden-Baden

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.