„Stop the moment“ – SWR3 New Pop Festival mit Tove Lo, Kelvin Jones, Years & Years – Baden-Baden, 12.09.2015

Bei Kelvin Jones lohnt es sich hinzuhören (Foto: Elisa Reznicek)

Bei Kelvin Jones lohnt es sich hinzuhören (Foto: Elisa Reznicek)

Der Samstag ist beim SWR3 New Pop Festival immer der Tag mit dem meisten Alarm. Es gibt mehrere Konzerte, unzählige Startalks und das große Special im Festspielhaus, das für viele das Highlight ist. Ich lasse es trotzdem wie jedes Jahr aus und konzentriere mich ganz auf die Acts im Kurhaus und Theater. Und siehe da: Mit Kelvin Jones gibt es tatsächlich einen Künstler, den es zu entdecken lohnt!

Der tiefenentspannt wirkende Sänger und Gitarrist wurde über seinen millionenfach geklickten Song „Call you home“ auf YouTube entdeckt und zum Glück vom Major-Label Sony unter Vertrag genommen. Sein Debüt hat er in Berlin aufgenommen, es erscheint im Herbst und ist meiner Meinung nach ein absoluter Kauftipp für alle, die zum Beispiel mit Roachford etwas anfangen können – handgemachte Musik zwischen Acoustic Pop, Blues, Funk und Soul. Der programmatische Titel: „Stop the Moment“! Momente zum Festhalten gibt es in Kelvin Jones‘ Songs reichlich und so wird sein Auftritt im Theater nicht nur zu meinem persönlichen Highlight des Tages.

Tove Lo überzeugt höchstens optisch

Doch wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten: Zuvor gibt es noch den Auftritt von Tove Lo zu verkraften. Die schöne Schwedin ist neben ihrem Hit „Habbits (Stay high)“ vor allem dafür bekannt, bei Konzerten ihren Busen zu zeigen und auch sonst ihrem Song „Talking Body“ nachzueifern. Im Kurhaus gibt sie sich entsprechend aufreizend und spärlich bekleidet (ein Nipplegate gibt’s aber nicht), was diverse männliche Gäste zum Sprücheklopfen animiert und weit mehr im Gedächtnis bleibt als der „austauschbare Tralala-Electro-Pop“ (Zitat eines Kollegen) der Sängerin. Sätze wie „Es fehlt nur noch eine Stange, an der sie tanzt“, „Was für ein attraktiver Bauchnabel!“, „Also bitte, wir haben doch alle schon mal Möpse gesehen.“ sagen eigentlich schon alles. Es bleibt abzuwarten, was die attraktive Skandinavierin macht, wenn die „Sex sells“-Masche irgendwann nicht mehr zieht und sie tatsächlich mit Musik punkten muss.

Years & Years als perfekter Rausschmeißer Richtung Aftershow-Party

Zu später Stunde gibt’s dann noch Years & Years im Kurhaus, die mit ihrem Elektropop den perfekten Soundtrack für die Samstagnacht liefern. Die Musik des britischen Trios klingt nach guter Laune, urbanen Club-Beats, einem Schuss R ’n‘ B. Wer bei einem Song wie „King“ nicht wenigstens ein bisschen mitzappelt und ein Zucken rund um die Mundwinkel verspürt, hat vermutlich etwas an den Ohren. 😉

Fotogalerie vom Festival-Samstag beim New Pop

Hier findet ihr einige Bilder von Kelvin Jones, Tove Lo und Years & Years beim SWR3 New Pop Festival 2015 in Baden-Baden. Years & Years habe ich leider nur beim Startalk fotografisch erwischt, von den anderen Acts gibt’s Bilder vom Nachmittagstermin und aus dem jeweiligen Konzert. Viel Spaß!

Mein Zeitungsbericht zum SWR3 New Pop Festival am 12.9.2015

Hier kommt noch meine Kritik aus den Badischen Neuesten Nachrichten, die am 14.9.2015 überregional erschienen ist. (zum Vergrößern anklicken)

bnn_swr3newpop120915_web

Der Song „Stop the Moment“ live im Theater Baden-Baden. Die Aufnahme ist nur mit dem Smartphone gemacht und qualitativ eher mittelprächtig, aber trotzdem kommt die Atmosphäre in dieser besonderen Location ganz gut rüber, finde ich.


Text, BNN-Kritik & Fotos: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de 2015


Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.