„Ich ess‘ Blumen“ – veganer Brunch im Kaiserhof Karlsruhe – Bilder & Interview mit Geschäftsführer Kim Innozenz Organo

Mein Hauptgang beim veganen Brunch im Kaiserhof (Foto: Elisa Reznicek)

Mein Hauptgang beim veganen Brunch im Kaiserhof (Foto: Elisa Reznicek)

Zu einem rundum gelungenen Sonntag gehört gerne auch mal ein leckerer Brunch – mit dem und den persönlichen Lieblingsmenschen, viel Zeit und einer bunten Auswahl kulinarischer Köstlichkeiten. Der vegane Brunch im Kaiserhof Karlsruhe ist hierfür wie gemacht!

Nach der Wiedereröffnung des Restaurants im Februar 2015 und dem ersten veganen Brunch unter neuer Leitung nur einen Monat später, hat er mittlerweile einen festen Platz im Herzen (und Magen) vieler Feinschmecker und Genießer erobert. Wer einmal dabei war, weiß warum: Mag der Preis von 32 Euro pro Person auf den ersten Blick auch vergleichsweise hoch erscheinen – er ist jeden Cent wert! Hier hat sich schon so mancher Gast kugelig rund und rundum glücklich gefuttert.

Veganer Brunch im Kaiserhof: kreativ und jenseits veganer Mainstream-Küche

Chefkoch Patrick Ampssler und sein Team kochen auf ausgesprochen hohem Niveau – kreativ und jenseits pflanzlicher Mainstream-Küche. Ob veganer Trüffelkaviar auf Staudensellerie-Törtchen, Pfifferling-Lasagne oder Tiramisù: die Auswahl liest sich nicht nur gut, sie schmeckt auch ausgezeichnet und ist weit ab eines klassischen Frühstücks verortet. Kleiner Tipp am Rande: eine Mini-Diät in den Tagen vor dem Brunch kann definitiv nicht schaden.

Außerdem gibt es im Kaiserhof auch manch Überraschung zu entdecken. Dieses Mal sorgt der Blütenstempel des Sechuan-Pfeffers für großes Hurra bei Jung und Alt. Was sich im ersten Moment leicht kamillig im Mund anlässt, entwickelt auf der Zunge ein sehr bizzeliges Eigenleben. Hier bekommt der Satz „Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen!“ wirklich eine ganz neue Bedeutung. 😉

32 Euro pro Person – und jeden Cent wert

Auch die Getränke sind übrigens bei den 32 Euro pro Person inklusive – das heißt Kaffeespezialitäten mit Sojamilch, aromatischer Bio-Tee von Samova mit abgedrehten Namen wie „Total Reset“ oder „Maybe Baby“, Wasser, Säfte sowie ein Glas veganer Sekt zur Begrüßung. Wer also meint, er müsse die Brunch-Preis gegen den eines veganen Döners bei Meydan in der Südstadt aufrechnen (kein Witz, die Diskussion brandete schon bei Facebook auf), hat vermutlich noch nicht gemerkt, dass auch Veganer Äpfel nicht mit Birnen vergleichen sollten.

Fotogalerie vom veganen Brunch im Kaiserhof Karlsruhe am 26.7.2015

Da sich mein seliges Genusslächeln nur schwer in Worte fassen lässt, lasse ich einfach meine Fotos sprechen. Ich hatte eine ganz wunderbare Zeit beim veganen Brunch im Kaiserhof am 26. Juli 2015 und komme sehr gerne wieder!

Interview mit Kaiserhof-Geschäftsführer Kim Innozenz Organo zum veganen Angebot

Da ich als vegane Journalistin und Bloggerin immer alles ganz genau wissen möchte, beim Brunch aber doch lieber genießen als arbeiten wollte, habe ich bereits einige Tage vorher ein Interview mit Kaiserhof-Geschäftsführer Kim Innozenz Organo gemacht. Vielen Dank für den netten Kontakt und die Informationen (die dem Realitätscheck vor Ort übrigens standgehalten haben).

Elisa Reznicek: Was hat sich seit der Neueröffnung des Restaurants Kaiserhof im Februar geändert  – auch im Hinblick auf den veganen Brunch?

Kim Innozenz Organo: Allgemein haben wir notwendige Verschönerungsmaßnahmen vorgenommen, das Ambiente verjüngt und „entstaubt“, das Speisen- und Getränkeangebot vollkommen neu aufgestellt und sind mit neuen Teams in Service und Küche an den Start gegangen. Auch der vegane Brunch profitiert natürlich davon, genau wie vom neuen Service-Gedanken und der Motivation unseres Küchenchefs Patrick Ampssler, die Palette der veganen Küche übers  Jahr hinweg voll auszuschöpfen.

Elisa Reznicek: Warum ist es Ihnen wichtig ein regelmäßiges veganes Brunch-Angebot zu etablieren und was ist Ihr Anspruch dabei?

Kim Innozenz Organo: Wir möchten gern Abwechslung in die vegane Kulinarik bringen, daher gleicht bei uns kein Vegan-Brunch dem nächsten. Die saisonale Gestaltung des Angebots sowie natürlich auch die Erkundungsreise der Möglichkeiten, die die vegane Küche bietet, sind uns hierbei wichtig. Schon allein um saisonal nichts auszulassen, ist die Regelmäßigkeit dieses Events also wichtig, vor allem aber um eine kontinuierliche Alternative in Karlsruhe anzubieten – mit festen Terminen, auf die man sich einstellen und auf die man sich freuen kann.

Unser Anspruch ist zudem auch Nicht-Veganer von unserem Angebot veganer Küche und deren Abwechslungsreichtum zu überzeugen, zum Beispiel wenn jemand als Begleitung mit bei uns zu Gast ist. Aber natürlich möchten wir gerade Veganern eine Abwechslung bieten – einen klassischen Brunch, zu dem man gern Familie und Freunde mitbringt.

Elisa Reznicek: Kann man auch sonst vegan im Kaiserhof essen? Online ist beispielsweise ein veganes Menü ausgelobt – gibt es das immer?

Kim Innozenz Organo: Das vegane Menü gibt es immer. Wie bei allen Menüs gilt hier mindestens 1 Tag Vorbestellungsfrist zur Vorbereitung. Darüber hinaus haben wir für den spontanen veganen Genuss rein pflanzliche Speisen in unsere Speisenkarte integriert und diese auch entsprechend gekennzeichnet.

Elisa Reznicek: Haben Sie auch selbst Erfahrung mit veganer Ernährung?

Kim Innozenz Organo: Persönlich nicht, aber eine unserer Mitarbeiterin hat selbst Erfahrung mit veganer Ernährung und unterstützt uns mit ihrem Wissen bei der Planung unseres veganen Angebots.

Der vegane Brunch im Kaiserhof findet jeden letzten Sonntag im Monat statt. Die Termine 2015 sind: 30. August, 27. September, 25. Oktober, 29. November und 27. Dezember. Eine Vorab-Reservierung per E-Mail an restaurant@hotelkaiserhof-ka.de oder telefonisch unter 0721/9170 170 wird erbeten. 

Hier kommt noch ein klassischer Sonntagssong: Blur – „Sunday, Sunday“


Text, Interview & Fotos: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de 2015


Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.