„Ich ess‘ Blumen“ – vegan essen auf Gran Canaria – Hotel H10 Playa Meloneras Palace

H10 Playa Meloneras Palace - Hauptgang, Gemüsespieße (Foto von Elisa Reznicek)

H10 Playa Meloneras Palace – Hauptgang, Gemüsespieße (Foto von Elisa Reznicek)

Es dauert nicht lange, da habe ich meinen Spitznamen weg: „És la chica vegana“ ruft die Empfangsdame im Restaurant Tamadaba mit einem breiten Grinsen in den Raum – „Sie ist das vegane Mädchen!“ –, womit sie emsiges Gewusel um sich herum auslöst.

Schnell eilt mir einer der Chefkellner des Hotels, Souliman el Foonti, entgegen. Man habe zwar eine vegetarische Ecke, sagt el Foonti gut gelaunt, aber das Gemüse sei mit Butter gemacht. Also nichts für mich. Ob ich denn in den kommenden Tagen auch mit einem extra für mich gekochten Spezialmenü glücklich wäre? „Na klar“, antworte ich und freue mich auf vegane 5-Sterne-Küche in meinem Urlaubshotel H10 Playa Meloneras Palace auf Gran Canaria. Und die hat es wirklich in sich!

„La chica vegana“ wird auf Gran Canaria hervorragend vegan bekocht

H10 Playa Meloneras Palace - Hauptgang, Reis mit Gemüse (Foto von Elisa Reznicek)

H10 Playa Meloneras Palace – Reis mit Gemüse (Foto: Elisa Reznicek)

Als „veganes Mädchen“ bekomme ich nun Abend für Abend von Souliman el Foonti Leckereien an den Tisch gebracht: Wraps an Guacamole, Reis mit Gemüse, sautierte Pilze mit Spargel, hervorragende Pasta mit getrockneten Tomaten, Spinatlasagne … Und auch grandiose Desserts, was mich als Nachtischfan besonders happy macht und auch el Foonti ein strahlendes Lächeln ins Gesicht zaubert! Augenschmeichelnde Obstplatten, Sojajoghurt mit frischen Erdbeeren, vegane Crêpe Suzette, flambierte Banane … Kurzum: Es ist ein Traum, was der Chef de Cuisine Ramon Moreno jeden Tag aufs Neue für mich zaubert!

Schon lange habe ich im Urlaub nicht mehr so gut gegessen wie in diesem 5-Sterne-Hotel auf Gran Canaria. Einmal sorgt das sogar für Futterneid am Nachbartisch, was mich sehr amüsiert. Ich erwidere auf die gierigen Blicke irgendwann „Ich bekomme das, weil ich vegan lebe.“ – „Das sagen wir das nächste Mal auch!“ – „Dann können sie aber nur Gemüse essen“ – „Egal, das bekommen wir hin!“ 🙂

Vorher per E-Mail Bescheid geben hilft 

Dass man im H10 Playa Meloneras Palace derart gut auf meine vegane „Extrawurst“ vorbereitet ist, liegt auch daran, dass ich per E-Mail vorab Bescheid gegeben habe und das Hotel mit 5 Sternen im gehobenen Bereich angesiedelt ist. Als Veganer im Urlaub auf Gran Canaria oder generell den Kanaren guckt man sonst nämlich schnell in die Röhre, sofern man sich nicht selbst versorgt. Das liegt vor allem an der etwas breiteren Auffassung des Begriffs „vegetarisch“ (selbst ein Sandwich oder Salat mit Thunfisch gilt noch als vegetarisch). Vegan ist hier eher etwas Exotisches und ständig nur Papas arrugadas (kanarische Salzkartoffeln) und Pa amb tomàque (Weißbrot mit Tomate, Olivenöl und Knoblauch) sind auch keine Lösung.

Die einzigen vegan-freundlichen Restaurants auf der Insel, die mir bekannt ist, sind jedenfalls das La Hierba Luisa/Cocina de la Huerta und das Zoe Food, beide in Las Palmas. In diesen Lokalitäten war ich leider noch nicht, da es dieses Mal nicht zu einem Ausflug in die Inselhauptstadt gereicht hat.

Vegan essen auf Gran Canaria im Hotel H10 Playa Meloneras Palace 

H10 Playa Meloneras Palace - Starter, Salat (Foto von Elisa Reznicek)

H10 Playa Meloneras Palace – Salat (Foto: Elisa Reznicek)

Da ich die Problematik von Fuerteventura schon kenne, schreibe ich also vorab eine E-Mail ans Hotel, in der ich mein Anliegen erkläre und gleich auch noch angebe, was alles nicht vegan ist. Meine Anfrage wird innerhalb von 24 Stunden sehr freundlich beantwortet (auch dafür Daumen hoch; überhaupt ist der komplette Service hier im Hotel top). Es sei kein Problem mit dem veganen Essen. Man würde mir auch gern etwas kochen, sofern ich das wünsche. Und an jeder Bar und Terrasse sowie beim Frühstück gebe es auch Sojamilch (leche de soja/sprich: letsche de socha) für den Kaffee.

Extrawünsche? Kein Problem!

Der zuvorkommende Service schlägt beim Check-in noch einmal Wellen. Auch an der Rezeption weißt man darauf hin, dass man es nur sagen müsse, wenn man Allergien hätte oder irgendetwas nicht essen könne, zum Beispiel wegen Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit. Mit genügend Vorlauf sei da etwas zu machen. Kein Problem! Ich bin baff und sprachlos. Wer mich kennt, weiß, dass das selten vorkommt.

H10 Playa Meloneras Palace – ein Traumhotel, nicht nur für Veganer

H10 Playa Meloneras Palace - Dessert, Exotischer Sojajoghurt (Foto von Elisa Reznicek)

H10 Playa Meloneras Palace – Exotischer Sojajoghurt (Foto: Elisa Reznicek)

Das Essen ist jedoch nur die eine Seite. Die außergewöhnliche Architektur des Hotels (das Hauptgebäude ist der Form von Palmwedeln nachempfunden), die ruhige, naturnahe Lage am Ende der Promenade am Meer, die schönen Pools mit balinesischen Betten und Sonnenliegen sowie die Zimmer mit Meerblick (meines zumindest) tun ihr Übriges. Das H10 Playa Meloneras Palace kann ich ohne Wenn und Aber empfehlen! Die Übernachtung gibt es wahlweise mit Frühstück, Halbpension oder All-inclusive, wobei AI hier sehr stilvoll genossen wird. Ist halt ein 5-Sterne-Hotel und keine 2-Sterne-Butze am Ballermann 😉

 

Viel Spaß mit meinen Fotos. Kleiner Tipp: nicht hungrig oder mit akutem Fernweh anschauen 😉

Fotos: köstlich vegan essen im H10 Playa Meloneras Palace

Fotos: Hotel und Anlage – es ist wirklich sehr schön im H10 Playa Meloneras Palace 😉

Hier kommt nicht der namensgebende Titel zum Artikel, sondern „Me gusta como eres“ von Jarabe de Palo, die meinen Urlaubssoundtrack geliefert haben


Text & Fotos: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de 2015

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.