Fotogalerie: Leyya live – Zeltival Karlsruhe, 6.8.2016 – Kulturzentrum Tollhaus – Trip-Hop aus Österreich

Leyya: Trip-Hop aus Österreich (Foto: Elisa Reznicek)

Leyya: Trip-Hop aus Österreich (Foto: Elisa Reznicek)

Nach gut vier Wochen Sommer-Festival-Zauber im Kulturzentrum Tollhaus heißt es an diesem Wochenende: Time to say goodbye. Schade natürlich, aber auch schön. Denn zum Abschluss des Zeltival Karlsruhe 2016 gibt es am Samstag noch einmal zwei spannende Acts aus Österreich zu hören. Beim Doppelgig von Farewell Dear Ghost (Indie-Poprock) und Leyya (Trip-Hop) stechen für mich vor allem Letztere als facettenreichere Vertreter des neuen Austria-Beat hervor.

Weiterlesen

Sting live in Wiesbaden, 31.7.2016 – Sänger begeistert auf dem Bowling Green vor dem Kurhaus (Konzert-Kritik)

Archivbild: Sting, live in Mannheim 2008 -> der Bart ist mittlerweile ab, ansonsten ist Herr Sumner knackig wie eh und je (Foto: Elisa Reznicek)

Archivbild: Sting, live in Mannheim 2008 -> der Bart ist mittlerweile ab, ansonsten ist Herr Sumner knackig wie eh und je (Foto: Elisa Reznicek)

Nur zwei Konzerte sind es, die Sting in diesem Sommer in Deutschland gibt – das familiärere davon Open Air in Wiesbaden. Hier sind es “nur” 14.500 Fans auf dem ausverkauften Bowling Green vor dem Kurhaus, die dem ehemaligen Frontman von The Police zujubeln und gefühlt ganz nah kommen (in die Waldbühne Berlin finden sich einen Tag später bereits 20.000 Leute ein).

Überhaupt: “familiär” scheint wohl das Stichwort des Abends zu sein. Support ist Joe Sumner, der Sohn aus Stings erster Ehe mit Frances Tomelty, der aussieht wie eine Mischung aus seinem Papa und Woody Harrelson in jung – und mit seiner akustischen Sommermusik klingt wie ein Mash-up aus John Mayer, John Butler und Xaver Rudd. Den eigenen Signature-Sound scheint Joe Sumner von Fiction Plane hingegen noch nicht ganz gefunden zu haben (aber zumindest haben alle auf und abseits der Bühne Spaß).

Mit “Every Breath You Take” startet Sting in sein Konzert

Selfie: Elisa geht zu Sting & freut sich riesig!

Selfie: Elisa geht zu Sting & freut sich riesig!

Als Sting pünktlich um 20 Uhr dann mit “Every Breath You Take” sein Set eröffnet, ist seine musikalische Familie ebenfalls am Start. Neben Sohn Joe, der hin und wieder Backing-Vocals beisteuert, stehen auch etliche gute alte Bekannten auf der Bühne. Dazu zählen unter anderem der langjährige Gitarrist Dominic Miller, Vincent “Vinnie” Colaiuta an den Drums und David Sancious am Keyboard. Man versteht sich blind, wodurch das hervorragende Timing und die Phrasierung der weitgehend nah am Original arrangierten Hits noch einmal begünstigt werden.

Die Besetzung ist im Gegensatz zur gemeinsamen Tour mit Paul Simon im Vorjahr zudem stark reduziert, was das Ganze weitaus realer, authentischer und zugänglicher wirken lässt. Stichwort: Reduktion aufs Wesentliche.

Weiterlesen

Moop Mama bei Das Fest Karlsruhe, 22.07.2016 – fettes Konzert am Mount Klotz trotz Regen

Archivbild: Moop Mama live in Karlsruhe, 2012 (Foto: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de)

Archivbild: Moop Mama live in Karlsruhe, 2012 (Foto: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de)

Man sieht sich immer zweimal im Leben. Bei Moop Mama muss man sagen: zum Glück! Nachdem die Münchner Hip-Hop-Blaskapelle den Auftritt bei Das Fest Karlsruhe 2015 wegen eines heftigen Unwetters nach nur wenigen Nummern abbrechen musste, obwohl der komplette Mount Klotz feierte, gibt die Guerilla Marching Band 2016 noch einmal alles. Wieder gibt es eine Sturmwarnung für die Günther-Klotz-Anlage Karlsruhe (hallo, Wettergott?!) und viel erfrischendes Nass von oben – doch dieses Mal können Keno und seine Mannschaft den kompletten Gig durchziehen. Yes!

Weiterlesen

Candy Dulfer beim Zeltival – Tollhaus Karlsruhe, 9.7.2016 – Fotogalerie und Konzertkritik

Candy Dulfer live beim Zeltival, Tollhaus 9.7.2016, Foto: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de

Candy Dulfer live beim Zeltival, Tollhaus 9.7.2016, Foto: Elisa Reznicek, lebelieberlauter.de

Endlich läuft mein Lieblingsfestival in Karlsruhe wieder! Nicht so überrannt wie das ausverkaufte Das Fest in der Günther-Klotz-Anlage ist das Zeltival auf dem Tollhaus-Areal wie eine kleine (Kultur-)Insel – angeschlossenes Beach-Bar-Areal inklusive. Das Line-up ist so bunt gemischt wie die Zuschauerschar, und ich bin bis zum Finale am 7.8.2016 wieder bei zahlreichen Konzerten als Fotografin und Musikjournalistin vor Ort. Neben Candy Dulfer, um die es in diesem Post geht, unter anderem bei Alejandra Ribera, Jose James und juhu, Cat Power …

Weiterlesen

“Hieronymus B.” am Theater Heidelberg – Nanine Linning und Tanz-Ensemble in Höchstform (21.5.2016)

HieronymusB_02_Foto_Kalle Kuikkaniemi“Ich mache mir kein Bild von der Hölle. Ich zeige sie so, wie sie ist”, soll Hieronymus Bosch einmal gesagt haben. Der niederländische Maler, dessen Todestag sich 2016 zum 500. Mal jährt, illustrierte die Versuchungen des Teufels in buchstäblich mannigfaltiger Gestalt.

Fabelwesen mit verzerrten Fratzen tummeln sich auf seinen Bildern. Hässliche Gnome und Bestien. Mit Symbolen überladende Figuren, die auf die sieben Todsünden verweisen. Überzeichnete Tiere. Menschenmonster. “Überall hausen Geister und Dämonen. Sei wachsam. Sei wachsam!”

Weiterlesen

Interview mit Emil Brandqvist (“Falling crystals”): “Die Musik übernimmt und gibt mir die Richtung vor.”

Emil Brandqvist Trio by Steven Haberland

“Jazz darf alles, muss aber nichts”, hat Wolfgang Haffner einmal bei einem Konzert gesagt. Sein Schlagzeuger-Kollege Emil Brandqvist scheint das ähnlich zu sehen. Brandqvists aktuelles Album “Falling Crystals” bezieht seine Einflüsse schließlich aus den unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen von Jazz bis Klassik, die zu zart schimmernden Melodien und oftmals entschleunigten Arrangements verwoben werden, ohne dass sich der Bandleader verbiegt.

Ganz im Gegenteil: unaufgeregt und reduziert klingt das, ganz groß im Kleinen und dabei so facettenreich, dass sich einer meiner Presse-Kollegen zu den Worten “Diese Musik klingt wie gemalt” hinreißen ließ. Recht hat er! Auch für mich ist “Falling Crystals” eines der schönsten Jazz-Alben der letzten Monate.

Im Vorfeld des Konzerts in Karlsruhe (28.4.2016) sprach ich mit Emil Brandqvist über seine Inspirationsquellen und die Zusammenarbeit mit Tuomas Turunen (Piano, Celesta), Max Thornberg (Bass) sowie dem Sjöströmska String Quartet.

Weiterlesen

Interview mit Small Fires – Indie-Pop aus Hamburg “Set to glow”

Small Fires backstage in Karlsruhe (Foto: Elisa Reznicek)

Small Fires backstage in Karlsruhe (Foto: Elisa Reznicek)

Über Small Fires aus Hamburg wusste ich vor dem Interview-Termin nicht viel, außer dass die Hamburger bereits zum zweiten Mal mit BOY auf Tour waren. Sonst findet man online nämlich (noch) fast nichts über das neue Indie-Pop-Trio. Ein guter Grund mehr persönlich mit Benjamin Galliers (Vocals, Drums), Lars Dahlke (Gitarre) und Ruben Seevers (Keyboard, Bass, Vocals) zu reden …

Weiterlesen

Interview mit Joris: “Ich habe keinen Plan B”

Herz über Kopf: Joris beim SWR3 New Pop Festival 2015 (Foto: Elisa Reznicek)

Herz über Kopf: Joris beim SWR3 New Pop Festival 2015 (Foto: Elisa Reznicek)

Letztes Jahr beim SWR 3 New Pop Festival in Baden-Baden lernte ich Joris kennen. Zuerst dachte ich: “Oh, das wird bestimmt wieder so ein Standard-Pressetermin. Erst ewig warten auf den Künstler und dann in ein paar Minuten mit genormten Antworten abgefrühstückt werden.” Doch von wegen! 

Weiterlesen

Interview mit Julian Steckel zur neuen CD “CPE Bach – Cello Concertos” – “Man muss schnell justieren können.”

Julian_Steckel_by_Giorgia BertazziIch gebe zu: Für mich ist das Cello in der Klassik ungefähr das, was die Gitarre in der Rockmusik ist. Wenn jemand gut Cello spielt, werde ich schwach. :-) Auf Julian Steckel bin ich jedenfalls Ende 2015 bei der Uraufführung von Anno Schreiers Cellokonzert “On A Long Strand” im Badischen Staatstheater Karlsruhe aufmerksam geworden. 

Es stand außer Frage: Über diesen Musiker will ich unbedingt mehr erfahren. Wie schön, dass meine Arbeit mir das ermöglicht und außerdem mit der Einspielung von C.P.E. Bachs Cellokonzerten auch gleich ein toller Anlass gegeben ist. Denn die CD beweist, dass es neben dem Standard-Repertoire für Cellisten noch so viel Spannendes zu entdecken gibt!

Weiterlesen